IfAex 2016

Kategorie

Wie jedes Jahr im Sommer, fand auch diesmal die Jahresausstellung ifA im Architekturgebäude der TU Berlin statt. Alle Jahrgänge stellten ihre Arbeiten des letzten Jahres aus. Es gab einen Rundgang, Getränke, Essen und Musik. Das Fachgebiet CoLab war das erste Mal dabei, präsentierte sich jedoch im gleichen Glanz wie alle anderen.

Collaborative Design Laboratory (CoLab) ist ein gemeinschaftliches Design‐Labor, das den Transfer von Design‐Strategien und den neuen Design‐Prozessen auf die heutige Produktion und Industrie untersucht. Um die Kommunikation und eine gute Zusammenarbeit zu fördern, werden Entwurfspraxis, Architekturdarstellung und Produktionsprozesse in Projekte einbezogen, deren Erfolg auf dem gemeinsamen Arbeiten beruht.
Neben dem kollaborativen Arbeiten ist es außerdem wichtig, die Architekturgeschichte als umfangreiche Wissensquelle zu analysieren und zu nutzen. Architektonische Innovation basiert sowohl auf neuen Entdeckungen als auch auf der Erfahrung, die wir aus bereits Erforschtem ziehen. Im Entwurfsprozess muss daher nicht jedes Problem aufs Neue gelöst werden, wenn dafür bereits eine funktionale Lösung gefunden wurde. Die Kunst ist es, die Referenzen in der Architektur zu verstehen, um sie gezielt für das eigene Projekt anpassen und einsetzen zu können. Mit diesen beiden Prinzipien haben die Studierenden des ersten Studienjahres in der Lehrveranstaltung Darstellen und Gestalten gearbeitet: Für eine gemeinsame Sammlung von Referenz‐Gebäuden wurden 65 ausgewählte Projekte als Beispiele analysiert und dargestellt. Diese Referenzen dienten als Grundlage für die Gestaltung eines 37 km langen Gebäudes entlang des Berliner S‐Bahn‐Rings. Die Darstellung erfolgte in jeweils einem Schnitt, Grundriss und Modell. Dabei ist es entscheidend, die wichtigsten Eigenschaften der Referenzen zu erkennen und in den neuen Zusammenhang sinnvoll einzubinden. Auch wird ein Verständnis für diese grundlegenden Formate der Architekturdarstellung entwickelt.